Otitis media (Mittelohrentzündung)

Die akute Otitis media entsteht durch eine Infektion der Mittelohrschleimhaut durch Viren oder Bakterien. Die Infektion tritt meistens im Rahmen einer Erkältungskrankheit auf. Bei einer Mittelohrentzündung können Ohrschmerzen, ein Ohrgeräusch, eine Hörverminderung, Fieber und im Spätstadium Ohrfluss auftreten. Wenn eine Mittelohrentzündung nicht abheilt oder behandelt wird, kann als Komplikation eine Mastoiditis entstehen. Die bakterielle Mittelohrentzündung wird durch Antibiotika behandelt. Bei der chronischen Otitis media besteht ein Trommelfelldefekt (Trommelfellperforation). Liegt der Defekt am Rande des Trommelfells spricht man von einer epitympanalen chronischen Otitis media, die meist zur Entwicklung eines Cholesteatoms führt. Grundlage bei der Entstehung einer chronischen Otitis media, sind gehäufte und langdauernde Tubenfunktionsstörungen im Kindesalter. Eine chronische Otitis media kann durch eine Operation behandelt werden.


Chronische Otitis media  

Endoskopisches Bild einer chronischen Otitis media

 


Zurück