Otosklerose

Erkrankung des Mittelohres und manchmal des Innenohres, bei welcher es zu einer Verknöcherung und damit Bewegungseinschränkung im Bereich der Gehörknöchelchen (meist im Bereich des Steigbügels) kommt. Die Otosklerose führt zu einer langsam fortschreitenden Schallleitungsschwerhörigkeit und in einigen Fällen zu einem Ohrgeräusch. Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Bei einer Otosklerose besteht die Möglichkeit einer operativen Gehörverbesserung (Stapedotomie).


Zurück