Polysomnografie, respiratorische Polygrafie

Respiratorische Polygrafien und Polysomnografien sind Untersuchungen, die bei Verdacht auf Vorliegen eines obstruktiven Schlapnoesyndromes, bzw. einer anderen Schlafstörung durchgeführt werden. Die respiratorische Polygrafie erfolgt in der Regel ambulant. Dabei werden verschiedene Parameter, wie Pulsfrequenz, Sauerstoffsättigung im Blut, Schnarchgeräusch, Atembewegungen, während mehrerer Studen aufgezeichnet. Die Polysomnografie wird stationär in einem Schlaflabor durchgeführt. Zusätzlich zu den oben erwähnten Parametern wird hier ein Elektroenzephalogramm (Hirnstromkurve) zur Beurteilung der Schlaftiefe aufgezeichnet.


Zurück